Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement der Fachrichtung Großhandel kaufen Waren in großen Mengen ein und verkaufen sie weiter an Einzelhandels-, Handwerks- oder Industriebetriebe. Ihre Kunden informieren sie umfassend über das Waren- bzw. Dienstleistungsangebot und beraten sie bei der Sortimentsgestaltung. Sie beobachten den Markt, ermitteln Bezugsquellen, vergleichen Preise, erstellen Angebote und bestellen Waren. Auch handeln sie Liefertermine sowie -bedingungen aus, schließen Transportverträge ab, erledigen Zollformalitäten, überwachen Sendungen und bearbeiten den Zahlungsverkehr. Sie planen alle Einkaufs-, Logistik- sowie Verkaufsprozesse und steuern den Daten- und Warenfluss von der Bestellung bis zur Anlieferung. Dabei nutzen sie verschiedene Beschaffungs- und Vertriebswege, insbesondere auch Onlinekanäle, und wickeln elektronische Geschäftsprozesse (E-Business

Fachworterklärung

E-Business

Abkürzung für electronic business

Engl. Bezeichnung für alle Arten von Geschäftsprozessen, die mithilfe digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien abgewickelt werden (z.B. Geschäftsanbahnung und -abwicklung, Werbung, Online-Banking, Kundenservice).

) ab. Sie führen Wareneingangskontrollen durch, prüfen die Lieferpapiere, veranlassen und überwachen die Lagerung sowie den Versand der Waren. Zudem übernehmen sie Controlling- sowie Marketingaufgaben und wirken bei unternehmensübergreifenden Projekten mit.

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement der Fachrichtung Großhandel kaufen Waren aller Art ein und verkaufen sie an Geschäftskunden aus Handel, Handwerk und Industrie weiter.

Ein- und Weiterverkauf

Sie sorgen dafür, dass Rohprodukte für die industrielle oder handwerkliche Fertigung termingerecht ankommen, dass die Regale in Schuhgeschäften bzw. die Lager von Online-Shops stets gefüllt sind oder dass Fahrzeugersatzteile rechtzeitig bei Kfz-Werkstätten eintreffen. Sie beobachten und analysieren den Markt sowie das Verhalten der Verbraucher, spüren Bezugsquellen bzw. Abnehmer auf, kalkulieren Einkaufs-, Verkaufspreise und Transportkosten, im grenzüberschreitenden Verkehr auch die Zollgebühren, und erstellen Angebote, die sie den Kunden unterbreiten. Kommt es zum Abschluss handeln sie Zahlungsmodalitäten, Lieferbedingungen und -termine aus.
Sie steuern sämtliche Ein-, Verkaufs- und Logistikprozesse von der Bestellung bis zur Auslieferung und Rechnungsstellung. Dabei spielen digitale Hilfsmittel eine große Rolle. So setzen sie z.B. zur Ressourcenplanung oder zur Verwaltung von Kundenbeziehungen E-Business-Systeme

Fachworterklärung

E-Business

Abkürzung für electronic business

Engl. Bezeichnung für alle Arten von Geschäftsprozessen, die mithilfe digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien abgewickelt werden (z.B. Geschäftsanbahnung und -abwicklung, Werbung, Online-Banking, Kundenservice).

ein und überwachen Transportabläufe mithilfe von Tracking- und Tracing-Systemen

Fachworterklärung

Tracking- und Tracing-Systeme

Logistische Softwaresysteme, die Auskunft darüber geben, wo sich Waren zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Der Status einer Lieferung kann damit sowohl vor als auch nach der Zustellung überwacht, überprüft und dokumentiert werden. Ziel ist es, den Versandbetrieb zu optimieren.

.
Ihre Kunden beraten sie umfassend über das Waren- und Dienstleistungsangebot des eigenen Unternehmens und bieten ggf. zusätzliche Dienstleistungen an. Aufgrund von Marktanalysen kennen sie die Ansprüche und Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppen, und können so z.B. Vorschläge zur Sortimentsgestaltung machen oder über zielgruppengerechte Kommunikations- und Vertriebswege wie Onlineplattformen, Onlineshops, Social Media, E-Mail oder Telefon beraten. Um langjährige Kunden zu betreuen, neue Kunden zu gewinnen oder neue Märkte für ihre Waren zu erschließen sind sie auch im Außendienst tätig.

Lagerlogistik und Rückabwicklung

Sie überwachen Anliefertermine, nehmen Warenlieferungen entgegen, prüfen die Frachtdokumente, kontrollieren die Sendungen auf Vollständigkeit sowie Unversehrtheit, reklamieren eventuelle Mängel bei Lieferanten oder Herstellern und veranlassen die fachgerechte Lagerung unbeanstandeter Waren. Für die Lagerorganisation setzen sie elektronische Lagerverwaltungssysteme ein. Um sicherzustellen, dass ihre Kunden jederzeit kurzfristig mit den gewünschten Produkten beliefert werden können, überwachen Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement die Lagerbestände. Anhand der Abverkaufszahlen kalkulieren sie, wie lange die Bestände noch reichen, und bestellen Waren vorausschauend nach - z.T. mit einem Vorlauf von mehreren Monaten. Sie kommissionieren

Fachworterklärung

Kommissionieren

Waren gemäß eines Auftrags zusammenstellen.

Waren, die von den Kunden abgerufen wurden, machen sie versandfertig und veranlassen den Versand.
Senden Kunden Waren zurück, z.B. aufgrund von Qualitätsmängeln oder Transportschäden, wickeln Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement die Retourenprozesse ab. Sie prüfen die Berechtigung von Reklamationen, klären, ob Erzeugnisse repariert werden können, ob ein Abverkauf als 2.-Wahl-Produkte möglich ist oder ob die Ware an den Hersteller zurückgeschickt werden muss. Ggf. leiten sie die Rücksendung ein, machen die Waren versandfähig, dokumentieren die Vorgänge und klären eventuelle Rückzahlungen.

Kontrolle und Steuerung

Um Risiken für den eigenen Betrieb oder die Kunden zu minimieren, holen Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement der Fachrichtung Großhandel z.B. Auskünfte über potenzielle Kunden ein, über Dienstleister oder Lieferanten. Sie bewerten auch z.B. das Kauf- und Zahlungsverhalten von Geschäftspartnern und leiten daraus entsprechende Maßnahmen ab. Dies können z.B. Rabatte oder Zahlungsaufschübe sein. Auch finanz- und betriebsbuchhalterische Aufgaben sind zu erledigen: Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement buchen Belege, bearbeiten Zahlungsvorgänge, erstellen Kosten- und Leistungsrechnungen und erfassen bzw. überwachen Kosten. Im Bereich Controlling ermitteln und analysieren sie betriebliche Kennzahlen und leiten aus den Ergebnissen Vorschläge zum weiteren Verfahren ab.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Ein- und Verkauf planen, koordinieren und organisieren
    • Kundenaufträge entgegennehmen
    • Bezugsquellen ermitteln, Angebote einholen und vergleichen, Ein- bzw. Verkaufsverhandlungen führen, Angebote ausarbeiten
    • Transportketten nach wirtschaftlichen und ökologischen Kriterien auswählen
    • Lieferbedingungen und -termine mit Lieferanten und Speditionen führen, Transportverträge abschließen
    • Zollformalitäten erledigen, am elektronischen Zollverfahren mitwirken, Abgaben wie Zölle und Einfuhrumsatzsteuer berechnen
    • Sendungen überwachen, z.B. mit Systemen der elektronischen Sendungsverfolgung
    • elektronischen Versandhandel und zugehörige Logistikprozesse steuern
  • Lager- und Logistikprozesse abwickeln
    • Waren annehmen und kontrollieren, Warenmängel reklamieren, Waren ein- und auslagern
    • Lagerung überwachen, Arbeitsabläufe im Lager organisieren
    • Waren kommissionieren

      Fachworterklärung

      Kommissionieren

      Waren gemäß eines Auftrags zusammenstellen.

      , versandfertig machen, Frachtpapiere ausfertigen
    • Reklamationen und Schadensfälle bearbeiten
    • Retourenprozesse aus Kundenreklamationen bearbeiten
  • Kunden betreuen
    • Kunden akquirieren

      Fachworterklärung

      akquirieren

      Akquirieren steht für erwerben oder anschaffen, insbesondere jedoch für das Werben von Kunden.

      Speziell in der Werbung und in der Wirtschaft: Als Akquisition (auch: Akquise) bezeichnet man das Werben neuer Kunden z.B. durch Vertreter (so genannte Akquisiteure).

      , beraten und betreuen, die Beziehungen zu Kunden und Geschäftspartnern pflegen
    • Kunden Dienstleistungen anbieten, z.B. Sortimentsberatung, Marketingberatung, Lagerhaltungsberatung, Rationalisierungsberatung
    • Kunden logistische Dienstleistungen anbieten, nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten beurteilen und Verträge abschließen
    • ggf. Miet- und Serviceverträge abschließen (falls die Ware vom Kunden auch gemietet statt gekauft werden kann)
  • Finanz- und Betriebsbuchhaltung (Kostenrechnung), Controlling durchführen
    • die laufenden Geschäftsfälle buchen
    • Zahlungsvorgänge bearbeiten, Einhaltung von Zahlungskonditionen bei Zahlungsein- und -ausgängen überwachen (einschließlich Mahnwesen)
    • Auskünfte über Kunden, Dienstleister, Lieferanten einholen, Kauf- und Zahlungsverhalten bewerten
    • monatliche bzw. jährliche Betriebsübersichten erstellen, Jahresabschlussarbeiten erledigen
    • Kosten- und Leistungsrechnung durchführen
    • betriebliche Kennzahlen ermitteln, auswerten und Handlungsoptionen daraus ableiten
  • Tätigkeiten im Bereich Marketing und Werbung ausführen
    • Markt- und Konkurrenzanalysen durchführen
    • Marktforschungsergebnisse auswerten
    • zielgruppengerechte Werbe- und Verkaufsförderungsaktionen planen und durchführen