Die Tätigkeit im Überblick

Werkstoffprüfer/innen der Fachrichtung Systemtechnik überprüfen den Zustand von Komponenten technischer Systeme oder führen Messungen und Prüfungen während der Fertigung und Montage oder bei der Instandhaltung durch. Außerdem koordinieren sie Prüfaufträge und dokumentieren die Ergebnisse.

Die Ausbildung im Überblick

Werkstoffprüfer/in der Fachrichtung Systemtechnik ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Werkstoffprüfer/innen der Fachrichtung Systemtechnik finden Beschäftigung
  • in branchenübergreifenden prüftechnischen Dienstleistungsunternehmen
  • in der chemischen und petrochemischen Industrie
  • in weiterverarbeitenden Unternehmen der Luftfahrt-, Automobil-, Eisenbahn- und Schiffbauindustrie
  • im Anlagenbau
  • im Bauwesen
  • bei Werkstoffprüfanstalten
  • bei Materialforschungseinrichtungen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Ätzen einer metallischen Schliffprobe im Labor
  • Die Untersuchung einer Produktionsserie im Büro planen
  • In der Werkhalle eine Produktcharge zur Prüfung auswählen
  • Eine Ultraschallprüfung an einem Metallbauteil durchführen
  • Die Härteprüfung eines Metallrohrs vorbereiten
  • Schadensanalyse an einem Werkstück mit dem Stereomikroskop
  • Materialeigenschaften über eine Kerbschlagprüfung ermitteln
  • Materialdefekte mithilfe digitaler Radiografie analysieren
  • Nachbehandlung eines Gießfehlers mit dem Schleifgerät prüfen
  • Einem Kunden die Ergebnisse einer Spektralanalyse erläutern