Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im gehobenen Wetterdienst leisten beim Deutschen Wetterdienst technisch-wissenschaftliche Wetterberatungs-, Auskunfts- und Vorhersagedienste für die Öffentlichkeit. Beim Geoinformationsdienst der Bundeswehr beraten sie die Bundeswehr im Rahmen eines zivilen Spezialdienstes einsatzbezogen in meteorologischen Fragen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen Wetterdienst erfolgt als Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.
, der als 3-jähriges Diplomstudium organisiert ist. Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt.
Über das Studienangebot informiert KURSNET - Das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung:

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im gehobenen Wetterdienst finden Beschäftigung
  • beim Deutschen Wetterdienst
  • beim Geoinformationsdienst der Bundeswehr im In- und Ausland

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro der Vorhersagezentrale Daten zum UV-Index auswerten
  • An einer Wetterstation die Niederschlagsmenge messen
  • Für einen Kunden eine Wetteranalyse erstellen
  • Messergebnisse dokumentieren
  • Besprechung der Wettersituation für die Luftfahrtberatung
  • Wetterdaten von Messstationen abfragen
  • Meteorologische Unterlagen archivieren
  • Die aktuelle Wetterprognose studieren
  • Telefonisch Auskunft zum Regionalwetter geben
  • Wetter nach dem Farbschlüssel der Bundeswehr einstufen