Die Ausbildung im Überblick

Industriefachhelfer/in ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die 2,5- bzw. 3-jährige Ausbildung wird in der Metall- und Elektroindustrie oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung orientiert sich an folgenden anerkannten Ausbildungsberufen:
  • Fachkraft für Metalltechnik
  • Industriemechaniker/in
  • Maschinen- und Anlagenführer/in mit dem Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik
  • Zerspanungsmechaniker/in
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Die Beschreibung des Ausbildungsberufs Industriefachhelfer/in erfolgt auf Grundlage einer Kammerregelung.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Ein Maschinenwerkzeug in ein Backenfutter spannen
  • In der Werkstatt vorgefertigte Teile auf Paletten stapeln
  • Das Fräsen eines Werkstücks steuern und überwachen
  • Befüllen einer Fräsmaschine mit Kühlmittel
  • Eine technische Zeichnung wird erläutert
  • Stanzen von Bändern an der Hydraulikpresse
  • Unterweisung im Abmessen eines Gewindes
  • Einzelkomponenten werden vormontiert
  • Einführung in die Prüfung fertiger Geräte
  • Beim Reinigen einer Anlage