Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Biotechnik wirken bei der Planung und Durchführung von Analysen biotechnologischer Fragestellungen mit und nehmen Aufgaben in der Entwicklung und Anwendung biologischer Techniken und Verfahren wahr.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Biotechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben.

In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Biotechnik finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie in der Forschung und Entwicklung
  • in der chemischen und technischen Untersuchung und Beratung
  • bei Nahrungs- und Genussmittelherstellern
  • in Betrieben der Abfall- bzw. Abwasserwirtschaft
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • an Hochschulen
  • in der öffentlichen Verwaltung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Labor Fermenter für eine Zellkultivierung vorbereiten
  • Im Büro ein Messverfahren für Zellkulturen entwickeln
  • Bakterienprobe in das Rasterelektronenmikroskop einsetzen
  • In der Petrischale Keimzahlen in einer Zellkultur bestimmen
  • Nach dem Einsatz von Backenzymen die Brotfestigkeit ermitteln
  • Mit Fotometer ermittelte Stoffkonzentrationen am PC auswerten
  • Am Mikroskop eine Zellkultur auf unerwünschte Keime prüfen
  • Mit einem Enzym Erbsubstanz DNA vervielfältigen
  • Pipette zum Aufnehmen bestimmter Flüssigkeitsmengen
  • Sicherheitsdatenblätter