Die Tätigkeit im Überblick

Verpflegungsmanager/innen leiten Diätküchen, z.B. in Krankenhäusern, Kureinrichtungen oder Altenheimen. Sie erstellen die Speisepläne und organisieren die Arbeitsabläufe von der Warenbeschaffung bis zur Speisenausgabe bzw. -verteilung.

Die Weiterbildung im Überblick

Verpflegungsmanager/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

, die durch interne Vorschriften der Bildungsanbieter geregelt ist. Die Dauer beträgt in Teilzeit (i.d.R. Blockunterricht) 6 Monate.

Typische Branchen

Verpflegungsmanager/innen finden Beschäftigung
  • in Krankenhäusern, Altenwohn- oder Pflegeheimen sowie Rehabilitationseinrichtungen

    Fachworterklärung

    Rehabilitationseinrichtung

    Rehabilitationseinrichtungen bieten Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft oder am Arbeitsleben an. Es gibt Einrichtungen zur medizinischen Rehabilitation (wie Reha-Kliniken), Einrichtungen zur Ausführung von Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft (z.B. heilpädagogische Einrichtungen) und Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation.

    Im Rahmen der beruflichen Rehabilitation findet für Menschen mit Behinderung die berufliche Erstausbildung in der Regel in Berufsbildungswerken (BBW) statt. Eine berufliche Weiterbildung erfolgt meist in Berufsförderungswerken (BFW). Aber auch an sonstigen Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation ist für Menschen mit Behinderung eine Aus- und Weiterbildung möglich, insbesondere bei Einrichtungen freier und gemeinnütziger Träger.


  • bei Kantinen- und Cateringunternehmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Kostenkalkulation im Büro
  • Bei der Zubereitung von Speisen in der Großküche
  • Gerichte anhand eines Diätplans zubereiten
  • Arbeitsabläufe in der Küche festlegen
  • Warenkontrollen durchführen
  • Temperatur von gekochten Speisen kontrollieren
  • Einhaltung lebensmittelrechtlicher Regelungen dokumentieren
  • Den Lebensmittelbedarf kalkulieren
  • Beim Erarbeiten von Diätplänen
  • Vorschriftsmäßige Reinigung von Arbeitsmitteln überwachen