Die Tätigkeit im Überblick

Meister/innen für Rohr-, Kanal- und Industrieservice organisieren die Arbeiten bei der Reinigung, Überwachung und Instandhaltung von Abwasserleitungen, -kanälen, Abwasserbauwerken, Rohrleitungen, Tanks und Behältern und stellen die vorschriftsmäßige Ausführung der Arbeiten sicher. Sie erledigen kaufmännische Aufgaben, betreuen Kunden sowie Mitarbeiter/innen und bilden Auszubildende aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Meister/in für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Meister/innen für Rohr-, Kanal- und Industrieservice finden Beschäftigung
  • in Unternehmen der Abwasserwirtschaft, z.B. im Betrieb öffentlicher oder privater Abwasser- und Kanalsysteme
  • in Firmen für die Reinigung von Industrie- und Tankanlagen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Freien eine Kanalspülung durchführen
  • Rücksprache auf der Baustelle bezüglich der Kanalbauwerke
  • Im Büro Betriebsabläufe dokumentieren
  • Die Instandsetzung eines Rohrs mit dem Inliner überwachen
  • Aufgaben auf die Mitarbeiter übertragen
  • Spezialkamera in den Kanalschacht einführen
  • Kanalnetz per Video überwachen
  • Rohre auf Dichtheit überprüfen
  • Schäden am Kanalnetz feststellen
  • Entnommene Proben im Spezialwagen analysieren