Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Umweltschutztechnik setzen Umweltschutzmaßnahmen um, führen Messungen und Analysen durch und sind in der umwelttechnischen Beratung tätig.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Berufsschule, Berufsfachschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 3-4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Umweltschutztechnik finden Beschäftigung in erster Linie
  • in der chemischen bzw. technischen Untersuchung und Beratung
  • in Unternehmen der unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche, bei denen in der Produktion Abfälle, Abgase und Abwässer entstehen, z.B. in Betrieben der chemischen und pharmazeutischen Industrie oder der Ver- und Entsorgung
  • in der öffentlichen Verwaltung, z.B. bei Umweltschutzbehörden oder der kommunalen Gewerbeaufsicht
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen im Bereich Umweltschutztechnik

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro
  • Bei der Arbeit im Freien
  • Bei der Temperaturmessung in einer Kompostieranlage
  • An der Landkarte wird der Verlauf eines Flusses kontrolliert
  • In einer mobilen Messstation werden die Anlagen überwacht
  • Wasserproben entnehmen
  • Der Anteil nicht kompostierbarer Abfälle wird überprüft
  • Den angelieferten Grünschnitt kontrollieren
  • Analysieren von Abfallstoffen
  • Neue Messwerte werden mit den alten verglichen
  • Eine Mitarbeiterschulung abhalten
  • Material zu Beratungszwecken zusammenstellen
  • Über geltende Umweltschutzrichtlinien informieren