Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Digitalen Verwaltung übernehmen als Kommunal-, Landes- oder Bundesbeamte und -beamtinnen Fach- und Führungsaufgaben bei Verwaltungsbehörden und treiben dort die digitale Transformation voran. Sie planen die Einführung neuer bzw. Optimierung vorhandener IT-Systeme und -Infrastrukturen, gestalten sichere IT-gestützte Verwaltungsprozesse, beraten Bürger/innen und leiten ihnen unterstellte Mitarbeiter/innen an.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen Dienst

Fachworterklärung

Gehobener Dienst

Bezeichnung einer Laufbahngruppe für Beamte. Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren. Entsprechungen für "gehobener Dienst" sind "Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt", "Laufbahngruppe 2, erste Einstiegsebene", "dritte Qualifikationsebene" sowie "drittes Einstiegsamt".

der Digitalen Verwaltung erfolgt als Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

, der in der Regel als 3- bis 3,5-jähriges Bachelor- bzw. Diplomstudium organisiert ist. Sie ist durch Verordnungen des Bundes bzw. der Bundesländer geregelt und führt zu einer Bachelor- bzw. Diplom-/Laufbahnprüfung.

Studiengangsbezeichnungen

Beispiele

  • Digital Administration and Cyber (Diplom)
  • Digitales Verwaltungsmanagement (Bachelor)
  • Digitale Verwaltung (Bachelor)

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst der Digitalen Verwaltung finden Beschäftigung bei Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden.

Systematikinformationen zum Beruf