Die Tätigkeit im Überblick

Hippotherapeuten und Hippotherapeutinnen führen als Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen mit Zusatzqualifikation physiotherapeutische Übungen mit kranken Kindern und Erwachsenen sowie Menschen mit Behinderung auf speziell ausgebildeten Pferden durch.

Die Weiterbildung im Überblick

Hippotherapeut/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, die durch interne Vorschriften der Bildungsanbieter geregelt ist. Die Dauer beträgt in Teilzeit (Blockunterricht) ca. 6 Monate.

Typische Branchen

Hippotherapeuten und Hippotherapeutinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Physiotherapie- und Massagepraxen
  • in Pflegeeinrichtungen für Menschen mit Behinderung
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in der Erwachsenenbildung, z.B. an Volkshochschulen
  • in Vereinen und Verbänden zur Förderung der Hippotherapie

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Pferde an der Longe durch die Reithalle führen
  • Pferde auf der Koppel versorgen
  • Den Stall in Ordnung halten
  • Übungen mit dem Patienten durchführen
  • Telefonisch Rücksprache mit Ärzten und Therapeuten halten
  • Ein Pferd wird vorbereitet
  • Auswahl des Therapiezubehörs
  • Körperkontakt zwischen Pferd und Patient herstellen
  • Das Pferd nach der Therapiestunde gemeinsam füttern
  • Die Therapie schriftlich dokumentieren