Die Tätigkeit im Überblick

Informationstechnikermeister/innen sind in Handwerksbetrieben auf dem Gebiet der Informationstechnik und Unterhaltungselektronik tätig, wo sie überwachende und koordinierende Arbeiten ausüben und ggf. auch praktisch mitarbeiten. Sie stellen die Qualität und Vermarktung der Produkte sicher, bilden Auszubildende aus und betreuen Kunden und Mitarbeiter/innen.

Die Weiterbildung im Überblick

Informationstechnikermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Informationstechniker-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Informationstechnikermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Betrieben des Informationstechniker-Handwerks und der Elektroindustrie
  • bei Herstellern von Informations- und Telekommunikationstechnik
  • in Studios von Hörfunk- und Fernsehanstalten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Analysieren von Kostenfaktoren im Büro
  • Erledigen von Verwaltungsarbeiten am Computer
  • Überprüfen der Frequenzleistung
  • Planen von Arbeitsabläufen
  • Den Satellitenempfang eines Fernsehers einstellen
  • Den Satellitenempfang kontrollieren
  • Ein Aufbereitungsgerät wird eingestellt
  • Ermitteln der Satellitensignalstärke
  • Beim Anleiten eines Mitarbeiters
  • Ein Schaltbild analysieren