Die Tätigkeit im Überblick

Metallblasinstrumentenmachermeister/innen steuern und koordinieren die Arbeitsprozesse in handwerklichen Betrieben für die Herstellung, Reparatur oder Restaurierung von Posaunen, Trompeten, Hörnern und anderen Metallblasinstrumenten und arbeiten selbst auch praktisch mit. Sie stellen die Qualität und Vermarktung der Produkte sicher, betreuen Kunden und Lieferanten und führen Mitarbeiter/innen und Auszubildende.

Die Weiterbildung im Überblick

Metallblasinstrumentenmachermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungsfreien Metallblasinstrumentenmacher-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Metallblasinstrumentenmachermeister/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Betrieben des Metallblasinstrumentenbaus
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Reparaturwerkstätten des Musikalien-Einzelhandels sowie in Museen mit Restaurierungsabteilungen für Musikinstrumente

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkstatt wird ein Metallblasinstrument restauriert
  • Kunden im Verkaufsraum beim Instrumentenkauf beraten
  • Im Büro betriebliche Abrechnungen am PC erstellen
  • Kontrollieren der Arbeitsausführung
  • Auszubildenden bei der Reparatur einer Trompete anleiten
  • Polieren einer Ophikleide
  • Ausbeulen eines Auszuges mit dem Hammer
  • Ein defektes Ventil bearbeiten
  • Anblasen einer Trompete
  • Kaufmännische Kalkulationen erledigen