Während des theoretischen und praktischen Unterrichts lernt man beispielsweise:

  • wie (betriebliche) Daten unter Einsatz der Informationstechnik beschafft, aufbereitet, ausgewertet und archiviert werden
  • wie man Informations- und Kommunikationstechniken (z.B. Textverarbeitung, Datenbanken, Internet) nutzt, um Daten zu beschaffen, aufzubereiten, auszuwerten, zu verwalten und weiterzugeben
  • wie man Hardware konfiguriert und Software an die Bedürfnisse der Nutzer/innen anpasst
  • wie man Datenbanken aufbaut und Programme für betriebliche Anwendungen schreibt
  • wie sich betriebliche Tätigkeiten mithilfe von Standard- und Branchensoftware organisieren lassen
  • wie Unternehmensleistungen erfasst und dokumentiert werden
  • wie Ein- und Verkauf, Versand sowie Im- und Export unter Beachtung zoll- und versicherungsrechtlicher Bestimmungen ablaufen
  • wie Buchführung und Kostenkalkulation durchgeführt werden
  • welche Aspekte von Personalwirtschaft, Büroorganisation, Absatzwirtschaft, Rechnungswesen und Controlling für kaufmännische Tätigkeiten von Bedeutung sind
  • welche Zahlungsmittel, Währungen, Liefer- und Zahlungsbedingungen es gibt und wie das Mahnwesen funktioniert
  • wie ein Jahresabschluss sowie Kosten- und Leistungsrechnungen erstellt werden
  • wie Kunden geworben und betreut werden und wie man in beruflichen Situationen in Englisch kommuniziert
Während der Ausbildung werden auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde unterrichtet.

Betriebspraktika

Bei Praktika werden die theoretischen Inhalte im Büro umgesetzt und angewandt. Die Schüler/innen erhalten Einblick in das Betriebsgeschehen, sammeln Erfahrungen in den berufstypischen Arbeitsmethoden und gewinnen einen Überblick über Aufbau und Ablauforganisation des Betriebes.

Zusatzkenntnisse

Je nach Angebot der einzelnen Schulen werden Zusatzkenntnisse vermittelt, die den Erwerb der Fachhochschulreife

Fachworterklärung

Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife wird i.d.R. nach erfolgreichem Abschluss einer Fachoberschule, einer Berufsfachschule oder einer Fachschule verliehen. Sie berechtigt zum Studium an Fachhochschulen/Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Dualen Hochschulen und Berufsakademien sowie - in einzelnen Bundesländern - zum grundständigen Bachelor-Studium an Universitäten. Ein Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife an allgemeinbildenden Gymnasien, Fachgymnasien, Abendgymnasien oder Kollegs ist nach dem erfolgreichen Besuch von mindestens zwei Kurshalbjahren der gymnasialen Oberstufe möglich.
ermöglichen.