Die Tätigkeit im Überblick

Werkzeugmechaniker/innen stellen Druck-, Spritzguss-, Stanz- und Umformwerkzeuge, Press- und Prägeformen oder Vorrichtungen

Fachworterklärung

Vorrichtungen

Vorrichtungen dienen im Maschinenbau dazu, Werkstücke zu positionieren, ihre Lage zu halten oder sie festzuspannen. Es gibt u.a. Montagevorrichtungen, Prüfvorrichtungen oder Schweißvorrichtungen.
her. Außerdem fertigen sie chirurgische Instrumente.

Die Ausbildung im Überblick

Werkzeugmechaniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Werkzeugmechaniker/innen finden Beschäftigung
  • in Betrieben der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie (mit Serienfertigung)
  • in Werkzeugbaubetrieben
  • in Unternehmen, die feinmechanische bzw. medizintechnische Geräte herstellen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Werkzeuge in der Werkstatt bearbeiten
  • Im Büro technische Unterlagen einsehen
  • Ein Bauteil durch Bohren bearbeiten
  • Beim Feilen eines Rohlings
  • Auswerten technischer Zeichnungen am Computer
  • Beim Schleifen an der Schleifmaschine
  • Eine CNC-Maschine programmieren
  • Die Maßgenauigkeit eines Bauteils überprüfen
  • Kontrolle der Härte eines Werkstücks
  • Überprüfen der Oberflächenbeschaffenheit eines Bauteils