Die Tätigkeit im Überblick

Metallbauermeister/innen steuern und überwachen die Arbeiten in handwerklichen Metallbaubetrieben und stellen die Qualität von Produkten bzw. Bauteilen und die vorschriftsmäßige Montage z.B. von Gittern, Geländern, Balkonanlagen, Treppen oder Metallfassaden sicher. Sie erledigen kaufmännische Aufgaben, bilden Auszubildende aus, führen Mitarbeiter/innen und betreuen Kunden sowie Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Metallbauermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Metallbauer-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Metallbauermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Handwerksbetrieben des Metallbaus
  • bei Dachdecker- und Fassadenbaubetrieben
  • in Betrieben des Spezialfahrzeug- und Sondermaschinenbaus

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Besprechen einer Arbeitsskizze in der Werkstatt
  • Planungsaufgaben im Büro erledigen
  • Überwachen der Produktion in der Werkhalle
  • Beim Schweißen von Stahl
  • Auszubildenden beim Feilen eines Werkstückes anleiten
  • Betriebsbereitschaft der Maschinen gewährleisten
  • Mitarbeiter bei der Bedienung einer Maschine anleiten
  • Konstruktionszeichnungen mit Kunden erörtern
  • Teambesprechung mit Fachkräften aus dem Betrieb
  • Kontrolle fertiger Werkstoffe