Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im gehobenen Landeskriminaldienst tragen zur präventiven Verbrechensbekämpfung (Verhinderung kriminellen Verhaltens durch Vorbeugung und Beratung) und repressiven Verbrechensbekämpfung (Bekämpfung, Verfolgung und Aufklärung von Straftaten) bei. Häufig übernimmt man einen Schwerpunkt in bestimmten Deliktbereichen, z.B. Wirtschaftskriminalität, Terrorismus, organisiertes Verbrechen, Cyber- oder Umweltkriminalität.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen Landeskriminaldienst

Fachworterklärung

Gehobener Dienst

Bezeichnung einer Laufbahngruppe für Beamte. Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren. Entsprechungen für "gehobener Dienst" sind "Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt", "Laufbahngruppe 2, erste Einstiegsebene", "dritte Qualifikationsebene" sowie "drittes Einstiegsamt".

erfolgt als Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

, der in der Regel als 3-jähriges Bachelorstudium organisiert ist. Sie ist durch Verordnungen der Bundesländer geregelt und führt zu einer Laufbahn-/Bachelorprüfung.

Studiengangsbezeichnungen

Beispiele

  • Polizeidienst (Bachelor)
  • Polizeivollzugsdienst/Police Service (Bachelor)
  • Polizeivollzugsdienst - Kriminalpolizei (Bachelor)

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im gehobenen Landeskriminaldienst finden Beschäftigung in Dienststellen der Kriminalpolizei, z.B. in Kriminalkommissariaten, Polizeidirektionen oder Landeskriminalämtern.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro eine Strafanzeige aufnehmen
  • Im Labor Gegenstände auf Spuren untersuchen
  • In Fahndungslisten nach Tatzusammenhängen suchen
  • Aussagen des Beschuldigten protokollieren
  • Einen Fingerabdruck in die Datenbank einscannen
  • Spurensicherung am Tatort nach einem PKW-Aufbruch
  • Einen Tatverdächtigen bei der Festnahme durchsuchen
  • Eine Anwohnerin nach Beobachtungen am Tatort fragen
  • Flüchtige mit dem Dienstwagen stellen
  • Festplattenauswertung zur Beweissicherung