Die Tätigkeit im Überblick

Holzbearbeitungsmechaniker und -mechanikerinnen bedienen Sägen, Fräsen und andere Anlagen und verarbeiten den Rohstoff Holz damit zu Holzbauteilen wie Brettern oder zu fertigen Holzprodukten, z.B. Furnierplatten oder Türelemente.

Die Ausbildung im Überblick

Holzbearbeitungsmechaniker/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Holz verarbeitenden Industrie.

Typische Branchen

Holzbearbeitungsmechaniker/innen finden Beschäftigung
  • in Betrieben der Sägeindustrie
  • in der Hobel-, Holzleimbau- und Holzwerkstoffindustrie
  • bei Herstellern von Möbeln oder Holzbearbeitungsmaschinen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkhalle maschinell gehobelte Leisten prüfen
  • Am Lagerplatz versandfertige Latten mit Lieferschein abgleichen
  • Die Feuchtigkeit von kammergetrocknetem Holz messen
  • Im Leitstand die Holzsortierung nach Güteklassen steuern
  • Ein frisch geschärftes Sägeblatt in eine Maschine einbauen
  • Die Holzfeuchte mit dem Darrprobe-Verfahren ermitteln
  • Rundholz mittels Bagger zur Weiterverarbeitung transportieren
  • Gebrochenen Tragfuß eines Transportrollenbandes schweißen
  • Software zur Rundholzeinteilung und -verarbeitung
  • Biege-Scher-Maschine zum Testen der Bruchfestigkeit von Holz