Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement wirken bei der Planung und Organisation hauswirtschaftlicher Arbeiten in größeren Einrichtungen mit.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben.

In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert in Vollzeit 2-3 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Hotels, Pensionen, Erholungs- und Ferienheimen
  • in Cateringunternehmen oder im Kantinenbetrieb unterschiedlicher Unternehmen
  • im Sozial- und Gesundheitswesen, z.B. in Altenpflegeheimen, Kinder- und Jugendwohnheimen, Tageseinrichtungen oder Krankenhäusern
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung, z.B. in Kurverwaltungen
  • bei Verbraucherorganisationen
  • in Privathaushalten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Lager den Bestand und die Haltbarkeitsdaten überwachen
  • Im Krankenhausflur einer Reinigungskraft ein Gerät erläutern
  • Die Personalplanung für die Zimmerreinigung abstimmen
  • Eine Mitarbeiterin bei der Wäschebehandlung anleiten
  • Bei der Menüplanung mit Spezialsoftware Allergene beachten
  • Die Temperatur der Speisen in der Essensausgabe überprüfen
  • Mit einer Mitarbeiterin Lebensmitteleinkäufe planen
  • Die Wirtschaftlichkeit der Küchenorganisation analysieren
  • Küchenlogistik-Software als PC-Anwendung und App für Tablet
  • Auswahlplan für die Patientenverpflegung