Die Ausbildung im Überblick

Karosseriebearbeiter/in ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die 3-jährige Ausbildung wird im Handwerk oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung orientiert sich an den anerkannten Ausbildungsberufen Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in für Karosserieinstandhaltungstechnik und Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt Karosserietechnik.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. die Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Die Beschreibung des Ausbildungsberufs Karosseriebearbeiter/in erfolgt auf Grundlage einer Kammerregelung.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Eine Autotür durch Abschleifen für das Lackieren vorbereiten
  • Arbeitsablauf für das Herstellen einer Auspuffschelle planen
  • Mit Hilfe der Standbohrmaschine Löcher in ein Bauteil bohren
  • Mit einem Messschieber Bohrungen ausmessen
  • Beim Schneiden eines Gewindes in ein Arbeitsstück aus Metall
  • Ein Blech mit der Standmetallschere passend zuschneiden
  • Ausbauen eines Schaltgetriebes aus einem Fahrzeug
  • An eine Autotür eine Metallwinkelleiste löten
  • Eine Schweißnaht mit der Winkelschleifmaschine abschleifen
  • Beim Warten einer Autobatterie unter Anleitung