Die Tätigkeit im Überblick

Industriemeister/innen der Fachrichtung Textilwirtschaft steuern und überwachen Arbeitsprozesse in der Textil- und Bekleidungstechnik sowie in der Produktveredlung, sorgen für die Einsatzbereitschaft der Betriebsmittel und stellen die Qualität der Produkte sicher. Neben ihren kaufmännischen Arbeiten sind sie für die Personalführung und -entwicklung zuständig.

Die Weiterbildung im Überblick

Industriemeister/in der Fachrichtung Textilwirtschaft ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Industriemeister/innen der Fachrichtung Textilwirtschaft finden Beschäftigung in der Textil- und Bekleidungsindustrie.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Arbeitsabläufe in der Produktionshalle überwachen
  • Sichten von Textilmustern im Atelier
  • Beim Bestellen von Materialien im Büro
  • Wartungsarbeiten an der Webmaschine durchführen
  • Bedienung und Wartung der Anlagen erklären
  • Bei der Kostenkalkulation
  • Prüfen von Textilbezügen
  • Kontrollieren der Verarbeitungsqualität
  • Anweisen von Mitarbeitern
  • Vorschriften zum Gehörschutz erklären