Die Tätigkeit im Überblick

Betriebsinformatiker/innen planen und entwickeln Informations- und Kommunikationssysteme für die Lösung betrieblicher Aufgaben, führen diese in Betrieben ein und übernehmen deren Betreuung und Optimierung.

Die Weiterbildung im Überblick

Betriebsinformatiker/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung gemäß den Rechtsvorschriften der jeweiligen Handwerkskammer geregelt ist.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Betriebsinformatiker/innen finden Beschäftigung
  • in Handwerks-, Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen nahezu aller Wirtschaftszweige
  • in der öffentlichen Verwaltung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro die Funktionalität einer Datenbank begutachten
  • Im Schulungsraum den Einsatz einer neuen Software vermitteln
  • Einen neuen Computer an einem Arbeitsplatz installieren
  • Die Anpassungsmöglichkeit von Standardsoftware besprechen
  • Mit einem Händler Details über einzukaufende Hardware klären
  • Betriebsabläufe zur Einbindung in ein IT-Konzept analysieren
  • Einen Konfigurationsfehler an einem Server suchen
  • Mitarbeiter zu einer neuen Kfz-Diagnosesoftware schulen
  • Festplatten und Netzwerkkabel
  • Monitore und anderes Computerzubehör im Lager