Die Tätigkeit im Überblick

Assistenten und Assistentinnen für Wirtschaftsinformatik arbeiten an IT-Lösungen mit, die dazu dienen, die betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Abläufe eines Unternehmens zu vereinfachen und zu optimieren.

Die Ausbildung im Überblick

Assistent/in für Wirtschaftsinformatik ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder

(a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld,

(b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder

(c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann,

zu erlangen.

In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert 2-3 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Assistenten und Assistentinnen für Wirtschaftsinformatik finden Beschäftigung
  • in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, die IT-gestützte betriebliche Kommunikations- und Informationssysteme entwickeln, betreuen und vertreiben
  • in Betrieben und öffentlichen Verwaltungen, die IT-Systeme zur Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse einsetzen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro telefonischen Nutzer-Support leisten
  • Einen Server im Rechenzentrum konfigurieren
  • Bedarfsgerechte Anpassungen an einer Datenbank vornehmen
  • Einen Kunden über passgenaue IT-Lösungen informieren
  • Eine Datensicherung durchführen
  • Im Team das Konzept eines Anwendungsprogramms erarbeiten
  • Ein IT-Netzwerk pflegen
  • Die Einbindung eines Programms in ein IT-System planen
  • Nach einem Update den Server neu starten
  • Eine Software-Dokumentation erstellen