Die Tätigkeit im Überblick

Heilpraktiker/innen betrachten Krankheiten als Ausdruck von Störungen innerhalb des seelischen und körperlichen Gesamtsystems eines Menschen. Sie analysieren und therapieren insbesondere mit Methoden der Naturheilkunde oder der Alternativmedizin.

Die Ausbildung im Überblick

Heilpraktiker/in ist eine Ausbildung, die durch interne Vorschriften der Lehrgangsträger geregelt ist. Die meisten Schulen orientieren sich jedoch an der Schulsatzung der Kooperation Deutscher Heilpraktikerverbände. Die Ausbildung bereitet auf die amtsärztliche Überprüfung vor, der man sich unterziehen muss, um den Beruf ausüben zu dürfen.
Je nach Lehrgangsträger können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.

Typische Branchen

Heilpraktiker/innen finden Beschäftigung
  • in eigenen Praxen
  • in Massage- und physiotherapeutischen Praxen
  • in Arztpraxen, Gesundheitszentren und Rehabilitationskliniken

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Behandlungsraum Abdomen einer Patientin abklopfen
  • Im Praxisbüro den Verlauf einer Erkrankung erfragen
  • Eine Fußreflexzonenmassage zur Schmerzlinderung durchführen
  • Den Blutdruck einer Patientin messen
  • Mit einer Patientin einen Laborbericht besprechen
  • Durch Pulsdiagnose den Gesundheitszustand erfassen
  • Mit der Ohrakupunktur Unruhezustände therapieren
  • Einen Behandlungsverlauf dokumentieren
  • Homöopathisches Arzneimittel in Form von Globuli
  • Akupunkturpuppe mit aufgezeichneten Energie-Leitbahnen