Die Tätigkeit im Überblick

Feinwerkmechaniker/innen fertigen Produkte der Stanz-, Schnitt- und Umformtechnik sowie der Vorrichtungs- und Formenbautechnik. Ebenso stellen sie Maschinen, Geräte, Systeme und Anlagen her, die sie zudem warten und instand setzen.

Die Ausbildung im Überblick

Feinwerkmechaniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Typische Branchen

Feinwerkmechaniker/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • bei Herstellern von feinmechanischen und optischen Erzeugnissen
  • im Maschinen- und Werkzeugbau
  • in Betrieben, die elektrische Mess- und Kontrollinstrumente produzieren
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Wartungs- und Reparaturdiensten
  • an Hochschulen, z.B. an physikalischen Instituten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkstatt Bauteile auftragsgemäß montieren
  • In der Fabrikhalle ein Werkstück zur CNC-Bearbeitung einspannen
  • Ein Metallbauteil an der Drehmaschine durch Zerspanung formen
  • Eine Bohrung nach technischer Vorgabe am Werkstück vornehmen
  • Ein Feinschneidewerkzeug zur Wartung auseinanderbauen
  • Bauteilabmessungen mittels 3D Messgerät exakt überprüfen
  • Fertigungsprogramm an einer NC-Schleifmaschine einstellen
  • Mit einem Haarwinkel die Rechtwinkligkeit eines Bauteils prüfen
  • Werk- und Übungsstücke aus Metall
  • Messschieber und Bügelmessschraube zur Maßkontrolle