Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen können in unterschiedlichen Bereichen tätig sein: In der Produktion untersuchen, analysieren und optimieren sie Betriebsabläufe. Hierzu entwickeln sie z.B. neue Verfahren und sind für deren Einführung in der Fertigung zuständig. In Logistik, Einkauf und Vertrieb entwerfen sie beispielsweise Strategien für die Beschaffung von Materialien und die Distribution der Produkte. Im Marketing erschließen sie durch intensive Marktanalyse

Fachworterklärung

Marktanalyse

Speziell in der Betriebswirtschaft: Die Marktanalyse liefert Erkenntnisse auf Grund statistischer Methoden sowie durch Meinungsforschung über die Marktlage bestimmter Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen zu einem bestimmten Zeitpunkt, insbesondere ihren Kundenkreis, dessen strukturelle Zusammensetzung, die (regionale) Reichweite der Produkte u.Ä.

neue Käuferschichten für das betriebliche Angebot und beraten die Kunden intensiv. Im IT-Bereich entwickeln sie z.B. für bestimmte Kundengruppen passgenaue Systemlösungen. Im Qualitätsmanagement

Fachworterklärung

Qualitätsmanagement

Abkürzung: QM

Bezeichnung für alle organisierten Maßnahmen zur Verbesserung von Produkten, Prozessen und/oder Leistungen.

weisen Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen Mitarbeiter/innen in die Verfahren der Qualitätskontrolle ein und unterstützen sie in der Umsetzung von Normen und Standards. Controlling

Fachworterklärung

Controlling

Der Begriff bezeichnet eine Teilaufgabe der Unternehmensführung, die Planungs-, Kontroll- und Koordinationsaufgaben zur Steuerung des Unternehmens beinhaltet und Informationen als Grundlage für Entscheidungen liefert.

und Unternehmensberatung sind weitere mögliche Einsatzgebiete.

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen planen, überprüfen und verbessern Betriebsabläufe im Hinblick auf technische Effizienz und größtmögliche Wirtschaftlichkeit in den unterschiedlichen Funktionsbereichen von Unternehmen, z.B. in den Bereichen Produktion, Logistik, Beschaffung oder Vertrieb.

Produktion

Ein wichtiger Tätigkeitsbereich ist die Produktentwicklung und Fertigungsplanung. Wirtschaftsingenieure und -ingenieurinnen erarbeiten Fertigungsverfahren und ermitteln die optimalen Fertigungsanlagen für die vorgesehenen Fertigungsmengen. Bei der Produktgestaltung müssen die gewünschten Funktionen und die einzuhaltenden Qualitätsstandards eines Produkts definiert werden. Bei allen Fragen der Investitionsplanung sind auch Zusammenhänge mit Fertigungs-, Montage- und Logistiksystemen zu berücksichtigen. Wenn Fertigungsstätten neu geplant werden, wirken die Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen auch bei der Standortauswahl mit.

Marketing und Vertrieb

Im Bereich Marketing und Vertrieb planen und organisieren sie beispielsweise Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen. Dabei arbeiten sie ggf. mit Werbeagenturen zusammen oder beraten Distributionspartner und Kunden. Im Rahmen der Marktforschung analysieren sie Absatzmärkte und stellen Prognosen für künftige Entwicklungen auf. Sie entwickeln Systemlösungen und planen bzw. optimieren die Absatzorganisation.

Von Betriebswirtschaft bis IT

Im Rechnungswesen und Controlling

Fachworterklärung

Controlling

Der Begriff bezeichnet eine Teilaufgabe der Unternehmensführung, die Planungs-, Kontroll- und Koordinationsaufgaben zur Steuerung des Unternehmens beinhaltet und Informationen als Grundlage für Entscheidungen liefert.

erstellen sie Bilanzen und Betriebsabrechnungen unter besonderer Berücksichtigung technisch-wirtschaftlicher Zusammenhänge. Sie sorgen für die Bereitstellung von Steuerungs- und Kontrollinformationen. In diesem Zusammenhang arbeiten sie häufig mit externen Wirtschaftsprüfern und Wirtschaftsprüferinnen zusammen. Wenn es um Investitionen und z.B. um Kapitalaufnahmen geht, erstellen sie Wirtschaftlichkeitsberechnungen oder Statistiken als Entscheidungshilfen für die Unternehmensleitung und arbeiten bei Finanzierungsplänen mit. Im Bereich Materialwirtschaft, Logistik und Qualitätswesen ist es beispielsweise ihre Aufgabe, Lagerhaltungen zu optimieren, Produktionsstufen effizient zu verknüpfen und leistungsfähige Transportketten zu organisieren und zu gestalten.
In der Anwendungsberatung übernehmen sie Aufgaben in Schulung und Betreuung von EDV-Anwendern, wie beispielsweise die anwendungstechnische Betreuung von Hard- und Softwareprojekten. Auch Konzeption und Entwicklung von branchen- bzw. betriebsbezogenen Software-Lösungen zählen zum möglichen Leistungsspektrum.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

Produktion und Qualitätssicherung

  • Eckwerte für Produktionsanlagen ausarbeiten, kostengünstige Fertigungsverfahren ermitteln
  • Arbeitsabläufe und Fertigungsaufträge gestalten und kontrollieren
  • Verfahren der Produktionssteuerung und -überwachung einführen
  • Zuverlässigkeits- und Risikoanalysen durchführen
  • Qualitätsstandards erhalten und verbessern
  • Instandhaltungs- und Reparaturstrategien konzipieren
  • Standards der Umweltverträglichkeit von Produkten und Produktion definieren und überwachen
  • Verfahren der Qualitätskontrolle

    Fachworterklärung

    Qualitätsmanagement

    Abkürzung: QM

    Bezeichnung für alle organisierten Maßnahmen zur Verbesserung von Produkten, Prozessen und/oder Leistungen.

    und Wertanalyse anwenden, Mitarbeiter/innen entsprechend einweisen

Logistik und Materialwirtschaft

  • Strategien für die betriebliche Beschaffung und Distribution entwickeln
  • Bedarfsmengen und optimale Bezugsquellen ermitteln
  • Lagerhaltung und Transportsysteme optimieren

Marketing, Vertrieb und Kundenberatung

  • Marktanalysen

    Fachworterklärung

    Marktanalyse

    Speziell in der Betriebswirtschaft: Die Marktanalyse liefert Erkenntnisse auf Grund statistischer Methoden sowie durch Meinungsforschung über die Marktlage bestimmter Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen zu einem bestimmten Zeitpunkt, insbesondere ihren Kundenkreis, dessen strukturelle Zusammensetzung, die (regionale) Reichweite der Produkte u.Ä.

    erstellen
  • Marketingstrategien planen, überprüfen und verbessern
  • Kunden beraten
  • Vorschläge hinsichtlich Zielgruppen, Absatzwegen, Werbung, Preisgestaltung erarbeiten

Betriebswirtschaft und Personalwesen

  • Kostenrechnungssysteme an betriebliche Besonderheiten anpassen
  • Kalkulationsrichtlinien erstellen
  • Controlling

    Fachworterklärung

    Controlling

    Der Begriff bezeichnet eine Teilaufgabe der Unternehmensführung, die Planungs-, Kontroll- und Koordinationsaufgaben zur Steuerung des Unternehmens beinhaltet und Informationen als Grundlage für Entscheidungen liefert.

    und Inventur abwickeln
  • interne Revision

    Fachworterklärung

    Revision

    Prüfung des Rechnungswesens eines Unternehmens.

    überwachen
  • Personalwesen gestalten
  • Investitionen planen und prüfen
  • Finanzierungsmöglichkeiten klären
  • Wirtschaftlichkeit geplanter Forschungs- und Entwicklungsvorhaben berechnen
  • Standorte planen
  • Geschäftsfeld-Analysen erstellen

IT-Anwendungen und -Systeme

  • Systemlösungen für Kundengruppen entwickeln
  • Datenverarbeitungskomponenten auswählen und einführen
  • IT-gestützte Steuerungssysteme für technische Verfahrensabläufe entwickeln

Wissenschaftliche Forschung und Lehre (i.d.R. nach Masterabschluss und ggf. Promotion)

  • an Forschungsvorhaben mitwirken
  • Vorlesungen und Seminare vorbereiten bzw. abhalten, Unterricht nachbereiten, ggf. Prüfungen abnehmen
  • Forschungsberichte verfassen