Die Tätigkeit im Überblick

Fachzahnärzte und -zahnärztinnen führen je nach Gebiet spezielle zahnärztliche Tätigkeiten aus: In der Kieferorthopädie erkennen, verhüten oder behandeln sie Fehlbildungen des Kauorgans und des Kiefers, in der Oralchirurgie nehmen sie chirurgische Eingriffe im Kieferbereich vor, im Bereich Parodontologie erkennen und behandeln sie Erkrankungen des Zahnhaltapparates. Im öffentlichen Gesundheitswesen sind sie in der Gesundheitsförderung und -beratung im zahnärztlichen Bereich tätig.

Die Weiterbildung im Überblick

Fachzahnarzt/Fachzahnärztin ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Einrichtungen der Hochschulen, in zugelassenen Krankenhausabteilungen oder Instituten sowie anderen Einrichtungen der zahnärztlichen Versorgung, wie z.B. Praxen von niedergelassenen Zahnärzten. Sie dauert i.d.R. 4 Jahre. Die Zahnärztekammern regeln die Weiterbildung auf Grundlage der Muster-Weiterbildungsordnung der Bundeszahnärztekammer.
Die Weiterbildung führt zur Fachzahnarztprüfung.

Typische Branchen

Fachzahnärzte und -ärztinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Zahnarztpraxen
  • in Zahnkliniken
  • in Zentren für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei medizinischen und pharmazeutischen Forschungsinstituten, Gesundheitsämtern oder Krankenkassen
  • bei der Bundeswehr, bei Zahnärztekammern oder kassenärztlichen Vereinigungen
  • in der medizinischen Forschung und Lehre

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Behandlungsraum Zahnerkrankungen behandeln
  • Teambesprechung im Wartezimmer
  • Beim Telefongespräch mit einer Krankenkasse im Büro
  • Eine zahnmedizinische Kontrolluntersuchung durchführen
  • Patientenakte für den nächsten Patienten einsehen
  • Eine kieferorthopädische Behandlung durchführen
  • Eine örtliche Betäubung setzen
  • Beim Entfernen von Belägen
  • Einen zahnärztlichen Bericht verfassen
  • Unterlagen für die Abrechnung vorbereiten