Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Werkstücke anreißt, kennzeichnet und prüft
  • Bleche, Platten, Rohre und Profile zu sägen, umzuformen und zu schweißen
  • Einschübe, Gehäuse und Schaltgerätekombinationen zusammenzubauen
  • wie man Leitungen verlegt und Baugruppen und Geräte nach Unterlagen und Mustern verdrahtet
  • wie man Verfahren und Messgeräte auswählt, Messeinrichtungen aufbaut und analoge und digitale Signale sowie elektrische Kenndaten prüft
  • Netzwerke und Bussysteme

    Fachworterklärung

    Bus-System

    Speziell in der Informationstechnik: Bezeichnung für ein System von Sammelleitungen zur Übertragung von Daten zwischen einzelnen Systemkomponenten des PCs (Bus).

    zu installieren und zu konfigurieren
  • elektrische und fluidische

    Fachworterklärung

    Fluidik

    Fluidik bezeichnet die Verwendung von strömungsmechanischen Bauelementen zur Signalverarbeitung in der Automatisierungstechnik. Sie basiert auf den Prinzipien der Strömungslehre und arbeitet mit pneumatischen bzw. hydraulischen Strömungsvorgängen.

    Schaltungen aufzubauen und Einrichtungen zur Energieversorgung anzuschließen
  • wie man Steuerungsprogramme für mechatronische Systeme eingibt bzw. ändert und Anwendungsprogramme für Steuerungen erstellt
  • wie man Schutzeinrichtungen, Schirmungen, Verkleidungen und Isolierungen anbringt und die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen prüft
  • Diagnosesysteme einzusetzen, Steuer-, Regel- und Überwachungseinrichtungen zu prüfen und Regelparameter einzustellen
  • wie man Störungen an mechatronischen Systemen beseitigt und Softwarefehler behebt
  • wie man mechatronische Systeme in Betrieb nimmt und Funktionsprüfungen durchführt
Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Analysieren von Funktionszusammenhängen in mechatronischen Systemen, Design und Erstellen mechatronischer Systeme)
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Mathematik und Wirtschafts- und Sozialkunde

Zusatzqualifikationen

  • Die Ausbildungsordnung sieht vor, dass in der Ausbildung eine oder mehrere der folgenden Zusatzqualifikationen erworben werden können: "Digitale Vernetzung", "Programmierung", "IT-Sicherheit" und "Additive Fertigungsverfahren". Diese sogenannten kodifizierten Zusatzqualifikationen

    Fachworterklärung

    Kodifizierte Zusatzqualifikationen

    Abgeschlossene, in die berufliche Ausbildung integrierte Qualifikationseinheiten, die freiwillig gewählt werden können. Sie gehen mit der Vermittlung von Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten über das eigentliche Berufsprofil hinaus und sollen so eine weitere Qualifizierung der Auszubildenden sichern. Diese Zusatzqualifikationen werden im Rahmen der Abschluss- bzw. Gesellenprüfung gesondert geprüft.

    ermöglichen es Auszubildenden, sich fachlich über die Erstausbildung hinaus zu qualifizieren. Sie werden im Rahmen der Abschlussprüfung gesondert geprüft.
  • Die Zusatzqualifikation "Digitale Fertigungsprozesse" soll Auszubildende dazu befähigen, eigenständig Aufgaben der Planung, Steuerung, Durchführung und Kontrolle digitaler Fertigungsprozesse zu übernehmen. Vermittelt werden z.B. Kenntnisse in den Handlungsbereichen Service- und Instandhaltungstechnik, Automatisierungstechnik, Gestalten von CNC

    Fachworterklärung

    CNC

    Abkürzung für Computerized Numerical Control, d.h. computerunterstützte numerische Maschinensteuerung

    Dabei erfolgt die Steuerung der Werkzeugmaschine über einen (Mikro-)Computer, der direkt in den Steuerungsteil der Werkzeugmaschinen integriert ist.

    -Fertigungsprozessen und ökonomische Zusammenhänge der Industrie 4.0. Das Erlernte wird sowohl mündlich als auch schriftlich geprüft. Weitere Informationen erteilt die zuständige Industrie- und Handelskammer, z.B.:
    IHK Nord Westfalen - Digitale Fertigungsprozesse

Erweiterte Informationen - Zusatzqualifikationen