Die Tätigkeit im Überblick

Abwassermeister/innen steuern Arbeitsprozesse bei der Abwasserentsorgung. Sie organisieren den Betriebsablauf für die ordnungsgemäße Abwasserreinigung und sorgen dafür, dass schädliche Stoffe nicht in die Umwelt gelangen, führen Mitarbeiter/innen und bilden Auszubildende aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Abwassermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Abwassermeister/innen finden Beschäftigung in der Abwasserwirtschaft, z.B. in kommunalen und industriellen Kläranlagen.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Auf einem Faulturm ein Gasventil überprüfen
  • Am Leitstand die Überprüfung eines Schmutzwasserbeckens anordnen
  • Die Geschwindigkeit des Schlammabzugs im Absetzbecken anpassen
  • Schlamm zur Prüfung des Wassergehalts aus einer Zentrifuge entnehmen
  • Änderungen im Dienstplan besprechen
  • Ein technisches Problem beim Ausbau einer Pumpe besprechen
  • Den Sauerstoffbedarf zum Abbau der Schmutzfracht im Wasser ermitteln
  • Von einem Mitarbeiter Daten zur Kanalreinigung entgegennehmen
  • Verschmutztes Wasser unter dem Mikroskop
  • Laborgläser zur Aufnahme von Abwasserproben