Die Tätigkeit im Überblick

Fachagrarwirte und -agrarwirtinnen für Besamungswesen führen fachgerechte künstliche Besamungen insbesondere bei Schweinen und Rindern durch. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Entnahme und die Konservierung des Zuchttierspermas sowie die Beratung der Tierhalter in Fragen der Zucht.

Die Weiterbildung im Überblick

Fachagrarwirt/in für Besamungswesen ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung durch zuständige Stellen im Bereich der Landwirtschaft geregelt ist.
Je nach zuständiger Stelle können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Fachagrarwirte und -agrarwirtinnen für Besamungswesen finden Beschäftigung in erster Linie
  • im Bereich landwirtschaftlicher Dienstleistung, z.B. bei Besamungsstationen
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in landwirtschaftlichen Versuchsanstalten
  • bei Bauernverbänden
  • bei Landwirtschaftskammern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Aussuchen der zu besamenden Kühe im Stall
  • Thermobehälter mit Sperma in den Übergabe-Lkw bringen
  • Dokumentation der Besamungsaktion auf dem Hofgelände
  • Die künstliche Besamung durchführen
  • Sterilisierte Besamungsinstrumente aus ihrer Hülle nehmen
  • Entnehmen von Sperma aus dem stickstoffgekühlten Behälter
  • Das Sperma des Zuchtbullen wird aufgetaut
  • Reinigen der Werkzeuge nach der Besamung
  • Einer Mitarbeiterin das Dokumentieren von Zuchtdaten zeigen
  • Informationsmaterial zur Beratung der Landwirte bereithalten