Die Tätigkeit im Überblick

Restaurantmeister/innen leiten in Gastronomiebetrieben die Arbeitsprozesse von der Herstellung gastronomischer Produkte bis zur Gästebetreuung, arbeiten selbst praktisch mit und stellen die Qualität der Produkte sicher. Sie nehmen kaufmännische Aufgaben wahr, bilden Auszubildende aus und betreuen Kunden, Mitarbeiter/innen und Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Restaurantmeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Restaurantmeister/innen finden Beschäftigung
  • in Restaurants
  • in Hotels
  • in Kantinen
  • bei Caterern

    Fachworterklärung

    Catering

    Speziell im Gaststättenwesen und Personentransport: Bezeichnung für den Versorgungsbetrieb, Borddienstbetrieb am Flughafen bzw. für die Bereitstellung von Speisen zum sofortigen Verzehr.


  • in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken mit Restaurantbetrieb

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Speisesaal die Tischeindeckung kontrollieren
  • Im Büro mit einem Fleischlieferanten eine Bestellung besprechen
  • Im Keller Weine auswählen
  • Festlichkeiten und Empfänge vorbereiten
  • Den Bestand an Spirituosen überprüfen
  • Die Qualität von angeliefertem Brot kontrollieren
  • Kaufmännisch-verwaltende Aufgaben wahrnehmen
  • Bei einer Reservierungsanfrage freie Termine feststellen
  • Die Einhaltung der Sauberkeitsstandards kontrollieren
  • Aufgaben in Gästebetreuung und Service übernehmen