Die Tätigkeit im Überblick

Dolmetscher/innen bzw. Übersetzer/innen übersetzen aus der Ausgangssprache in die sogenannte Zielsprache und umgekehrt und überwinden damit Sprachbarrieren. Dolmetscher/innen tun dies mündlich, Übersetzer/innen schriftlich.

Die Ausbildung im Überblick

Dolmetscher/in bzw. Übersetzer/in ist eine landesrechtlich geregelte Aus- bzw. Weiterbildung z.B. an Fremdsprachenschulen oder Fachakademien

Fachworterklärung

Fachakademien

Fachakademien (Bayern) sind berufliche Bildungseinrichtungen, die i.d.R. mindestens einen mittleren Bildungsabschluss und eine einschlägige berufliche Ausbildung oder praktische Tätigkeit voraussetzen und die auf den Eintritt in eine gehobene Berufslaufbahn vorbereiten. Die Ausbildungsgänge dauern in Vollzeitform 2 bis 3 Schuljahre und enden mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

.
Sie dauert i.d.R. 2-3 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.
Daneben besteht die Möglichkeit, eine bundesweit einheitliche Weiterbildung zum/zur Geprüften Übersetzer/in zu absolvieren oder Dolmetschen, Übersetzen an Hochschulen zu studieren.

Typische Branchen

Dolmetscher/innen bzw. Übersetzer/innen finden Beschäftigung
  • in Übersetzungsbüros
  • bei Dolmetscherdiensten
  • bei EU-Institutionen (z.B. EU-Parlament, EU-Kommission)
  • bei Behörden des Landes oder des Bundes
  • in größeren Betrieben unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche
  • bei internationalen Institutionen (z.B. Hilfsorganisationen)

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Beim Simultandolmetschen in der Kabine
  • Im Büro ein Wörterbuch bearbeiten
  • Das Gehörte über Mikrofon in die Zielsprache übersetzen
  • Für eine Konferenz einen Dolmetschauftrag vorbereiten
  • Den Ablauf der Konferenz mit dem Moderator abklären
  • Ein Konferenzschriftstück in einer Fremdsprache vortragen
  • Anhand des Quelltextes eine Übersetzung anfertigen
  • Ein Idiom im Fachlexikon nachschlagen
  • Ein Glossar erstellen
  • Einen übersetzten amtlichen Text stempeln