Die Tätigkeit im Überblick

Industriemeister/innen der Fachrichtung Metall planen, steuern und überwachen Arbeitsprozesse in Betrieben der Metallindustrie, insbesondere in der Fertigung und Montage von Metallerzeugnissen sowie Maschinen, und stellen die Qualität der Produkte sicher.

Die Weiterbildung im Überblick

Industriemeister/in der Fachrichtung Metall ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Industriemeister/innen der Fachrichtung Metall finden Beschäftigung
  • im Maschinen- und Anlagenbau
  • im Metall-, Kessel- und Behälterbau
  • im Fahrzeugbau
  • in Gießereien

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Kontrollieren der Produktionsabläufe in der Maschinenhalle
  • Paletten mit dem Gabelstapler aus dem Lager holen lassen
  • Mit Ingenieuren im Büro zusammenarbeiten
  • Arbeitsabläufe mit dem Kollegen abstimmen
  • Kapazitätsplanung am Rechner erstellen
  • Wartung der Fertigungsanlage mit dem Kollegen besprechen
  • Metallteile zur Qualitätssicherung nachbearbeiten
  • Helmübergabe zum Einhalten der Arbeitsschutzvorschriften
  • Systeme zur Überwachung von Prozessen anwenden
  • Den Auszubildenden Arbeitsgänge an der Maschine vorführen