Die Tätigkeit im Überblick

Holz- und Bautenschützer/innen der Fachrichtung Holzschutz untersuchen Schäden an Holzbauteilen und beheben sie. Dazu bekämpfen sie holzzerstörende Insekten, behandeln und beseitigen Pilzbefall und führen Präventivmaßnahmen durch.

Die Ausbildung im Überblick

Holz- und Bautenschützer/in der Fachrichtung Holzschutz ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk.

Typische Branchen

Holz- und Bautenschützer/innen der Fachrichtung Holzschutz finden Beschäftigung
  • im Ausbaugewerbe
  • in Hochbauunternehmen
  • im Bereich Desinfektion und Schädlingsbekämpfung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Dachgeschoss eine Heißluftanlage zur Befallbekämpfung aufbauen
  • Im Freien die Heißluftzufuhr über die Anlagensteuerung regulieren
  • Holzschutzmittel mit Spritzpistole in Befallstellen verpressen
  • Ausflugslöcher von Schädlingen mit Wachs verschließen
  • Insektizid und Kompressor für die Holzbehandlung vorbereiten
  • Eine Temperaturmesssonde in ein Bohrloch im Holz verlegen
  • Den Holzzustand untersuchen und fotografisch dokumentieren
  • Holzschutz manuell in das Holz eines Kunstgegenstands einbringen
  • Mittel zur Desinfektion von Infektionsherden nach Nagerbefall
  • Laptop mit Software zur Temperaturmessung im Holzinneren