Die Tätigkeit im Überblick

Tischlermeister/innen sind in Handwerksbetrieben tätig, wo sie überwachende und koordinierende Aufgaben bei der Herstellung, Montage und Reparatur von Produkten aus Holz und Holzwerkstoffen ausüben und ggf. auch praktisch mitarbeiten. Sie stellen die Qualität und Vermarktung der Produkte sicher, bilden Auszubildende aus und betreuen Kunden, Mitarbeiter/innen und Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Tischlermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Tischler-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Tischlermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Tischlereien
  • in Innenausbaubetrieben
  • in Fensterbaubetrieben
  • bei Möbelherstellern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • CNC-gesteuerte Maschinen in der Werkstatt beaufsichtigen
  • Den Holzbedarf im Büro berechnen
  • Oberflächenbehandlung in der Lackiererei inspizieren
  • Qualitätskontrolle einer Tischlerarbeit
  • Ein Möbelstück entwerfen
  • Auszubildenden beim Schleifen anleiten
  • Arbeitsaufträge an die Mitarbeiter vergeben
  • Planungsbesprechung mit einer Architektin
  • Bei der Montage eines Kleiderschrankes mithelfen
  • Endkontrolle des Arbeitsergebnisses