Die Tätigkeit im Überblick

Medizinische Sektions- und Präparationsassistenten und -assistentinnen wirken bei Sektionen mit, präparieren Organe, Gewebe und Skelettteile fachgerecht und stellen medizinische Präparate her.

Die Ausbildung im Überblick

Medizinische/r Sektions- und Präparationsassistent/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert 6 Monate und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung..

Typische Branchen

Medizinische Sektions- und Präparationsassistenten und -assistentinnen finden Beschäftigung
  • in anatomischen, pathologischen und rechtsmedizinischen

    Fachworterklärung

    Rechtsmedizin

    Teilgebiet der Medizin, das sich mit für die Rechtspflege bedeutsamen Fragen beschäftigt. Zu diesen zählen u.a. die forensisch-klinische Medizin zur Begutachtung, z.B. von Körperverletzungen oder bei Vaterschaftstests, sowie die forensische Pathologie (Durchführung der Leichenschau und Feststellung der Todesursache). Synonyme: Forensische Medizin, Gerichtsmedizin (veraltet).
    Instituten von Universitäten bzw. in entsprechenden Abteilungen von Hochschulkliniken
  • in pathologischen Abteilungen von Krankenhäusern oder bei pathologischen Untersuchungslabors

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Den Sektionsraum desinfizieren
  • Im Labor werden die Gewebeproben untersucht
  • Aufbewahren der Torsi in der Kühlkammer
  • Ein pathologisches Präparat konservieren
  • Die benötigten Sektionsinstrumente vorbereiten
  • Bei einer Obduktion assistieren
  • Herstellen eines Gewebezuschnitts
  • Eine Gewebeprobe mikroskopisch untersuchen
  • Ein Präparat fotografisch dokumentieren
  • Einen Untersuchungsbericht erstellen