Die Tätigkeit im Überblick

IT-Sicherheitstechniker/innen konzipieren, erstellen, betreuen und beurteilen sicherheitsrelevante Anlagen von Unternehmen und Organisationen.

Die Weiterbildung im Überblick

IT-Sicherheitstechniker/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

, deren Zertifizierung bundesweit einheitlich geregelt ist.

Typische Branchen

Sicherheitstechniker/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Unternehmen, die Sicherheitssysteme herstellen, vertreiben, installieren und warten
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung
  • in Firmen des Facility-Managements
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Wach- und Sicherheitsdiensten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro die technische Umsetzung planen
  • Im Besprechungsraum Anwender schulen
  • Einen Funktionstest durchführen
  • Die Räumlichkeiten analysieren
  • Sicherheitskonzepte erstellen
  • Über Software-Lösungen der IT-Sicherheit beraten
  • Den Ablauf der technischen Umsetzung planen
  • Den Pilotbetrieb des Sicherheitssystems starten
  • Durchgeführte Sicherheitsmaßnahmen dokumentieren
  • Mitarbeiter in das Sicherheitssystem einweisen