Die Tätigkeit im Überblick

Hotelmeister/innen planen, steuern und überwachen die Arbeitsprozesse in Betrieben des Hotel- und Gaststättengewerbes. Neben ihren verwaltenden Aufgaben führen sie Mitarbeiter/innen und leiten Auszubildende an.

Die Weiterbildung im Überblick

Hotelmeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Hotelmeister/innen finden Beschäftigung
  • in den verschiedenen Abteilungen großer Hotels
  • im eigenen Betrieb
  • in Restaurants
  • bei Cateringunternehmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro telefonisch Buchungen entgegennehmen
  • Wein im Gastraum servieren
  • Beim Überprüfen des Weinbestandes im Lagerraum
  • Auszubildende am Hotelempfang einweisen
  • Zimmerservice kontrollieren
  • Arbeitsabläufe organisieren und planen
  • Beim Servieren anleiten
  • Lagerbestände überprüfen
  • Beim Anschließen eines neuen Fasses
  • Ein Mitarbeitergespräch wird geführt