Schulische Vorbildung in der Praxis

Derzeit liegen keine Informationen vor.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

Mathematik:

Angehende Zupfinstrumentenmacher/innen der Fachrichtung Harfenbau fertigen Skizzen und Schablonen an und müssen dafür Maße übertragen und umrechnen. Sicheres Beherrschen der Grundrechenarten und geometrische Kenntnisse helfen dabei.

Physik:

Für die Qualität der Instrumente ist es grundlegend, die Werkstoffeigenschaften zu berücksichtigen, etwa Holzsorten oder Lackierungen nach ihren Auswirkungen auf die Klangfarbe des Instruments auszuwählen. Physikalisches Grundwissen, z.B. über Materialelastizität und -dichte, Klang oder Akustik

Fachworterklärung

Akustik

Speziell der Physik: Lehre von mechanischen Schallschwingungen in dem Frequenzbereich, der vom menschlichen Ohr wahrgenommen wird.

Speziell in der Musik: "Lehre vom Hörbaren"; Die musikalische Akustik hat Töne, Klänge und Geräusche zum Gegenstand und definiert sie im Hinblick auf ihre Tonhöhe, Lautstärke, Klangfarbe und Dauer.

, ist hierbei hilfreich.

Werken/Technik:

Da man Skizzen von einzelnen Teilen und Instrumentenbaupläne anfertigen und lesen muss, sind Kenntnisse im technischen Zeichnen nützlich. Angehende Zupfinstrumentenmacher/innen der Fachrichtung Harfenbau bearbeiten Werkstoffe manuell und maschinell. Kenntnisse und Freude am technischen Werken sind in dieser Ausbildung unverzichtbar.

Musik:

Musikalische Fähigkeiten, insbesondere Kenntnisse im Harfenspiel, sind z.B. für das Regulieren des Klangs und das Stimmen der Instrumente nützlich.