Die Tätigkeit im Überblick

Energieberater/innen informieren Privathaushalte und Wirtschaftsbetriebe in wirtschaftlicher und technischer Hinsicht über einen sparsamen und umweltschonenden Energieeinsatz, insbesondere bei Sanierungsmaßnahmen, Modernisierungs-, Neubau- und gewerblichen Investitionsvorhaben. Dabei prüfen sie die technischen Gegebenheiten in Bezug auf Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Klimaanlagen und erstellen ein günstiges Energiekonzept.

Die Weiterbildung im Überblick

Energieberater/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung gemäß den Rechtsvorschriften der jeweiligen Handwerkskammer geregelt ist.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Energieberater/innen finden Beschäftigung
  • in Energieberatungsunternehmen
  • bei Ingenieur- und Architekturbüros
  • in der öffentlichen Verwaltung, z.B. bei Landratsämtern
  • bei Verbraucherorganisationen
  • bei Energieversorgern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Ein Privatgebäude energietechnisch beurteilen
  • Bei einer Informationsveranstaltung im Besprechungsraum
  • Im Büro den Energieverbrauch eines Hauses analysieren
  • Energiesparmethoden anschaulich darstellen
  • Informationen über neue Energiesparmethoden einholen
  • Der Kundin ein Energiekonzept erläutern
  • Eine Heizungsanlage überprüfen
  • Arbeiten mit dem Feuchtigkeitsmessgerät
  • Energieverbrauch mittels Thermografiekamera veranschaulichen
  • Beim Planen eines Vortrages über rationellem Energieeinsatz