kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Stuckateure und Stuckateurinnen verputzen Rohbauten innen wie außen, integrieren dabei auch Lichtquellen, Rollläden und Belüftungseinrichtungen und montieren Trockenbauteile. Außerdem gestalten oder restaurieren sie historische Fassaden und schmückende Stuckaturen.

Die Ausbildung im Überblick

Stuckateur/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk.

Typische Branchen

Stuckateure/Stuckateurinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Betrieben des Stuckateurhandwerks
  • in industriellen Ausbaubetrieben
  • im Fassaden- und Trockenbau
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Restaurierungswerkstätten und bei Betreibern historischer Stätten
  • bei Kirchenbauämtern sowie Ämtern für Denkmalpflege
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Anbringen einer Fassadendämmung auf der Baustelle
  • Im Rohbau Ausmessungen für die Deckenverkleidung vornehmen
  • Beim Kontrollieren einer Materiallieferung im Freien
  • Fugen und Kantenschutzleisten werden verputzt
  • Kanten einer frisch verputzten Wand glätten
  • Zur Herstellung von Putz Mischer mit Trockenmörtel befüllen
  • Beim Verputzen einer Außenwand
  • Eine Fensterlaibung verputzen
  • Gipskartonplatten montieren
  • Beim Setzen von Kantenschutzleisten
  • Unterweisung im Bearbeiten von Gasbetonsteinen
  • Anleitung beim Ziehen eines Stuckprofils
  • Der Ausbilder erklärt den Umgang mit dem Reibbrett
  • Das Glätten der verputzten Wand überwachen
  • Anleitung beim Verschrauben von Trockenbaukästen