Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Entwicklungstechnik wirken bei der Entwicklung und Konstruktion technischer Systeme oder Produkte mit.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Entwicklungstechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben.

In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 3-4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Entwicklungstechnik finden Beschäftigung
  • in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus
  • in Betrieben des Fahrzeugbaus
  • in Unternehmen, die Geräte der Medizintechnik, der Feinmechanik oder Optik produzieren
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Recherchieren gesetzlicher Vorschriften am Computer im Büro
  • Fertigungsabläufe in der Produktionshalle überwachen
  • Qualitätskontrolle am PC in der Werkstatt durchführen
  • Maße und Toleranzen für die Fertigung festlegen
  • Planen des Arbeitsablaufs
  • Stücklisten für die Produktion erstellen
  • Ein Modell in 3-D simulieren
  • Anleiten eines Mitarbeiters bei der Materialprüfung
  • Ein Prototyp wird vermessen
  • Dem Kunden Ausarbeitungen für ein neues Produkt vorstellen