Aufstiegsweiterbildung bietet die Möglichkeit, beruflich voranzukommen und in Führungspositionen zu gelangen (z.B. durch die Prüfung als Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen oder eine Weiterbildung als Fachwirt/in für Erziehungswesen). Naheliegend ist es auch, eine verkürzte Ausbildung als Heilerziehungspfleger/in zu absolvieren.
Ein Studium eröffnet weitere Berufs- und Karrierechancen (z.B. durch einen Bachelorabschluss im Studienfach Heilpädagogik oder Rehabilitations-, Sonderpädagogik).
Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium möglich. Weitere Informationen:
Mögliche Aufstiegsweiterbildungen
 

12 Ergebnisse

Heilerziehungspfleger/inFachwirt/in - ErziehungswesenFachwirt/in - Gesundheits- und SozialwesenHaus- und Familienpfleger/in (Weiterbildung)Heilpädagogik (grundständig)Rehabilitations-, Sonderpädagogik (grundständig)Soziale Arbeit (grundständig)Erziehungs-, Bildungswissenschaft (grundständig)Gesundheits-, Rehabilitationspsychologie (grundständig)Motopäde/MotopädinQualitätsbeauftragte/r - Gesundheits-/SozialwesenGesundheitsförderung, -pädagogik (grundständig)
BerufsbezeichnungBerufskundliche Gruppe
Heilerziehungspfleger/in
Fortsetzung der Ausbildung
Ausbildung Berufsfachschule
Fachwirt/in - Erziehungswesen
Kaufmännische Weiterbildung
Fachwirt/in - Gesundheits- und Sozialwesen
Kaufmännische Weiterbildung
Haus- und Familienpfleger/in (Weiterbildung)
Andere Weiterbildung
Heilpädagogik (grundständig)
Studienfach
Rehabilitations-, Sonderpädagogik (grundständig)
Studienfach
Soziale Arbeit (grundständig)
Studienfach
Erziehungs-, Bildungswissenschaft (grundständig)
Studienfach
Gesundheits-, Rehabilitationspsychologie (grundständig)
Studienfach
Motopäde/Motopädin
Andere Weiterbildung
Qualitätsbeauftragte/r - Gesundheits-/Sozialwesen
Andere Weiterbildung
Gesundheitsförderung, -pädagogik (grundständig)
Studienfach