Die Tätigkeit im Überblick

Tierwirtschaftsmeister/innen der Fachrichtung Geflügelhaltung planen und leiten die Arbeiten in allen Bereichen der Geflügelzucht bzw. -haltung und stellen die Qualität ihrer Produkte und die Vermarktung z.B. von Mast-, Junggeflügel und Eiern sicher. Sie bilden Auszubildende aus, führen Mitarbeiter und betreuen Kunden sowie Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Tierwirtschaftsmeister/in der Fachrichtung Geflügelhaltung ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Tierwirtschaftsmeister/innen der Fachrichtung Geflügelhaltung finden Beschäftigung
  • in tierwirtschaftlichen oder landwirtschaftlichen Betrieben mit Geflügelhaltung
  • in Geflügelzucht- oder Geflügelmastbetrieben

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Freien den Zustand der Tiere beobachten
  • Die Aufzuchtbereiche im Stall inspizieren
  • Im Hofladen Produkte verkaufen
  • Beim Füttern von Jungvögeln
  • Bei kaufmännisch-verwaltenden Arbeiten
  • Daten für die Zuchtbuchführung festhalten
  • Die Entwicklung eines Jungvogels prüfen
  • Die Tiere auf Erkrankungen oder Verletzungen untersuchen
  • Beim Kontrollieren der automatischen Futtersysteme
  • Die Steuerungseinrichtungen der Stalltechnik kontrollieren