kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Mathematisch-technische Softwareentwickler/innen konzipieren, realisieren und warten Software

Fachworterklärung

Software

Sammelbezeichnung für Computerprogramme (Anwendungs- und Systemprogramme), im Unterschied zu den elektronischen oder mechanischen Komponenten ("Hardware")
systeme auf der Basis von mathematischen Modellen.

Die Ausbildung im Überblick

Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Unternehmen der IT-Branche bzw. entsprechenden Unternehmensabteilungen (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Typische Branchen

Mathematisch-technische Softwareentwickler/innen finden Beschäftigung
  • bei Software- und Systemhäusern
  • in Softwareabteilungen größerer Unternehmen
  • an Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Anwendungen entwickeln
  • Tests im Serverraum durchführen
  • Beim Kunden einen Fehler in einem Softwareprodukt beheben
  • Komplexe Softwaresysteme am Computer programmieren
  • Mathematische Probleme mit Kollegen lösen
  • Entwicklungsprozesse nachvollziehen und dokumentieren
  • Mit anderen Fachspezialisten zusammenarbeiten
  • Datenspeicher im Serverraum wechseln
  • Planen und durchführen von Qualitätssicherung
  • Anwender beraten und schulen
  • Mit Unterstützung ein Softwaresystem konzipieren
  • Erlernen von Verfahren zur Programmablaufplanung
  • Daten anhand einer Visualisierung diskutieren
  • Den Einsatz eines Testtools betreuen
  • Unter Anleitung entwickelte 3D-Visualisierungen erproben