Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Geologietechnik bereiten geologische Untersuchungsarbeiten vor, führen sie durch und werten sie aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Geologietechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Berufsschule, Berufsfachschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Geologietechnik finden Beschäftigung
  • in Büros für technisch-wirtschaftliche Beratung, z.B. in den Bereichen Ingenieur- oder Hydrogeologie
  • in der öffentlichen Verwaltung, z.B. bei Wasserwirtschafts- oder Umweltschutzämtern
  • im Bergbau, in der Erdöl- und Erdgasförderung oder der Gewinnung und Aufbereitung von Steinen und Erden
  • in Bohrfirmen
  • in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen im Bereich Naturwissenschaften

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Bohrung im Wald
  • Anfertigen von Gutachten im  Büro
  • Durchführen geowissenschaftlicher Untersuchungen
  • Analyse von Gesteinsproben
  • Geologische Untersuchungen werden vorbereitet
  • Asphaltbohrung zur Entnahme einer Probe
  • Probenentnahme schriftlich festhalten
  • Kartieren geologischer Feldaufnahmen
  • Übertragung der Daten in Karten
  • Geologische Berichte erstellen