Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration planen, installieren und betreiben bzw. verwalten IT-Systeme. Als Dienstleister im eigenen Haus oder bei Kunden beraten sie bei Auswahl und Einsatz von Hard-

Fachworterklärung

Hardware

Bezeichnung für alle maschinell-apparativen Bestandteile eines Computers (z.B. Prozessor oder Grafikkarte), die man - im Gegensatz zur "Software" - anfassen und greifen kann.

und Softwarekomponenten

Fachworterklärung

Software

Sammelbezeichnung für Computerprogramme (Anwendungs- und Systemprogramme), im Unterschied zu den elektronischen oder mechanischen Komponenten ("Hardware")

, bauen Systeme auf, vernetzen sie und nehmen sie in Betrieb. Sie erstellen Systemdokumentationen und führen Schulungen für die Benutzer durch. Im laufenden Betrieb warten und pflegen sie die Systeme regelmäßig und passen sie an veränderte Anforderungen an. Bei Störungen grenzen sie die Ursachen z.B. mithilfe von Experten- und Diagnosesystemen ein und beheben die Fehlfunktionen.

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration realisieren kundenspezifische Informations- und Kommunikationslösungen. Hierfür vernetzen sie Hard-

Fachworterklärung

Hardware

Bezeichnung für alle maschinell-apparativen Bestandteile eines Computers (z.B. Prozessor oder Grafikkarte), die man - im Gegensatz zur "Software" - anfassen und greifen kann.

und Softwarekomponenten

Fachworterklärung

Software

Sammelbezeichnung für Computerprogramme (Anwendungs- und Systemprogramme), im Unterschied zu den elektronischen oder mechanischen Komponenten ("Hardware")

zu komplexen Systemen.

IT-Systeme planen und installieren

Im Beratungsgespräch klären sie die individuellen Anforderungen der Kunden an die zu installierende oder zu betreibende IT-Infrastruktur. Wie viele Rechnerarbeitsplätze sollen eingerichtet werden? Werden WLAN-Hotspots für Gäste benötigt? Wie sollen vernetzte Produktionsanlagen miteinander kooperieren? Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration erläutern die technischen Möglichkeiten und beraten bei der Auswahl von Hard- und Software. Bei der Umsetzung der Aufträge berücksichtigen sie nicht nur die momentanen Möglichkeiten der Netzwerke, sondern auch deren zukünftige Erweiterbarkeit, etwa wenn sie die Verkabelung vorbereiten.
Vor Ort bauen sie Systeme und Anlagen auf, schließen sie an, vernetzen z.B. Rechner mit Servern

Fachworterklärung

Server

Bezeichnung für denjenigen Rechner in einem Rechnerverbund oder -netz, der spezielle Leistungen (z.B. als Datenbankrechner oder Kommunikationsrechner) übernimmt. Andere Rechner in demselben Rechnerverbund (sog. Clients) können auf den Server zugreifen und die von ihm bereitgestellten Programme und Dokumente nutzen.

und Peripheriegeräten wie Scannern oder Druckern und führen Testläufe durch. Sind alle Drucker freigegeben, funktioniert die Anbindung an das Internet, verläuft die Kommunikation zwischen allen Komponenten ohne Probleme? Abschließend erstellen sie Netzwerkbeschreibungen und Arbeitsanweisungen. Sie beraten die Anwender und weisen sie in die Bedienung der Systeme bzw. Netzwerke ein. Dies kann individuell oder in Schulungen geschehen, die die Fachinformatiker/innen selbst planen, vorbereiten und durchführen.

IT-Systeme betreiben

Im Betrieb von IT-Systemen und Netzwerken sorgen sie dafür, dass sämtliche Prozesse störungsfrei ablaufen und die einzelnen Komponenten reibungslos zusammenarbeiten. Sie aktualisieren Betriebssysteme, erweitern Funktionen oder passen Systeme an veränderte Softwarevoraussetzungen an. Dabei setzen sie immer häufiger Cloud-Computing

Fachworterklärung

Cloud Computing

Technologie, die das dynamisch an den Bedarf angepasste Anbieten, Nutzen und Abrechnen von IT-Dienstleistungen (Infrastruktur, Plattform, Software) über das Internet ermöglicht.

-Anwendungen ein. Auch für die Sicherheit von Netzwerken sind sie zuständig. So schützen sie Hard- und Softwarekomponenten z.B. mithilfe von Filter- und Antivirenprogrammen vor illegalen Zugriffen und setzen die jeweils geeigneten Tools

Fachworterklärung

Tool

Engl. für Werkzeug. Computerprogramm zur Verbesserung der Funktion eines Computers und seiner Programme bzw. zur Reparatur einzelner Programme oder Programmteile.

oder Plattformen für einen sicheren Datentransfer ein. Treten Störungen auf, beispielsweise Serverprobleme, suchen sie die Ursachen und beheben die Fehlfunktionen.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • kundenspezifische IT-Lösungen

    Fachworterklärung

    IT

    Abkürzung für Informationstechnik oder Informationstechnologie.

    durch Integration von Hard-

    Fachworterklärung

    Hardware

    Bezeichnung für alle maschinell-apparativen Bestandteile eines Computers (z.B. Prozessor oder Grafikkarte), die man - im Gegensatz zur "Software" - anfassen und greifen kann.

    und Softwarekomponenten

    Fachworterklärung

    Software

    Sammelbezeichnung für Computerprogramme (Anwendungs- und Systemprogramme), im Unterschied zu den elektronischen oder mechanischen Komponenten ("Hardware")

    zu komplexen (vernetzten und unvernetzten) Systemen entwickeln und umsetzen
    • Anforderungen der Kunden klären, betriebliche Prozesse und Rahmenbedingungen analysieren
    • Systeme bzw. Netzwerke entsprechend den Kundenanforderungen konzipieren
    • Systemlösungen präsentieren und abstimmen, Umsetzung unter Einsatz von Projektmanagementmethoden planen
    • anforderungsgerechte Systeme und Anlagen aufbauen, installieren, testen und in Betrieb nehmen
    • Komponenten zur Gewährleistung der Sicherheit von Netzwerken installieren, z.B. Filter- oder Antivirenprogramme
    • Systemdokumentation, Bedienerhandbücher, Onlinehilfen erstellen
    • Anwender in die Bedienung der Systeme bzw. Netzwerke einweisen
  • IT-Systeme im eigenen Haus oder beim Kunden (als Dienstleister) verwalten und betreiben
    • IT-Systeme pflegen, warten, aktualisieren und an veränderte Erfordernisse anpassen
    • Qualitätssicherung gewährleisten
    • bei Störungen Ursachen mithilfe von Experten- und Diagnosesystemen ermitteln und Fehler beheben
  • Kunden und Anwender betreuen
    • Anwender bei Auswahl von Hard- und Software sowie in Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes beraten
    • IT-Support

      Fachworterklärung

      Support

      Unterstützung, Beratungstätigkeit.

      Speziell in der IT-Branche: Dienstleistung/Kundenbetreuung für (interne und externe) Anwender von IT-Systemen, Hilfestellung und Unterstützung bei Fragen oder auftretenden Problemen mit Hard- und Software.

      leisten, ggf. auch Fernwartungen durchführen
    • Anwenderschulungen organisieren und durchführen
  • den Markt für IT-Technologien und -Systeme, Hard- und Softwareprodukte beobachten