Die Tätigkeit im Überblick

Fachkräfte für Holz- und Bautenschutzarbeiten beseitigen Schäden, die z.B. aufgrund von Durchfeuchtung, Pilz- oder Insektenbefall an Bauwerken und Bauwerksteilen auftreten. Zudem führen sie präventive Maßnahmen durch.

Die Ausbildung im Überblick

Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk.

Typische Branchen

Fachkräfte für Holz- und Bautenschutzarbeiten finden Beschäftigung
  • im Ausbaugewerbe
  • in Hochbauunternehmen
  • in Dienstleistungsbetrieben für Desinfektion und Schädlingsbekämpfung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Begutachten von Mauerwerksschäden auf einem Gerüst
  • Holz im Innenraum eines Gebäudes untersuchen
  • Montage von Metallstiften zur Taubenabwehr im Freien
  • Im Büro telefonische Rücksprachen mit Kunden halten
  • Vorbeugende und bekämpfende Holzschutzmaßnahmen durchführen
  • Schäden an einem Holzpflaster reparieren
  • Innenabdichtung an einem Bauwerk durchführen
  • Risse am Mauerwerk beseitigen
  • Bauschutt entsorgen
  • Dokumentieren eines Schädlingsbefalls
  • Über chemische Schutzmittel informieren
  • Zustandsanalyse einer versalzten Wand erklären
  • Das Putzabstemmen einer Wand wird vorgeführt
  • Einweisen in das fachgerechte Bohren von Löchern
  • Freilegen von Fraßgängen im Holz wird gezeigt