Die Tätigkeit im Überblick

Touristikassistenten und -assistentinnen stellen Reiseangebote zusammen, vermitteln und verkaufen touristische Dienstleistungen, beraten Kunden und wirken beim Tourismusmarketing mit.

Die Ausbildung im Überblick

Touristikassistent/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschulen

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger, höchstens dreijähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder

(a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld,

(b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder

(c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann,

zu erlangen.

Je nach Bundesland und Schulform kann ein höherwertiger Schulabschluss erworben werden (Mittlerer Bildungsabschluss, Fachhochschulreife).

.
Sie dauert 2 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.
Darüber hinaus gibt es Ausbildungen, die nach internen Regelungen der Bildungsanbieter durchgeführt werden.

Typische Branchen

Touristikassistenten und -assistentinnen finden Beschäftigung
  • in Reise- und Fremdenverkehrsbüros
  • bei Reiseveranstaltern
  • bei Fremdenverkehrsverbänden
  • in Freizeit- und Themenparks
  • bei Busreiseunternehmen, Fluggesellschaften oder Kreuzfahrtunternehmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Am Empfang einem Besucher anhand des Stadtplans Auskünfte geben
  • Im Büro Reisedienstleistungen prüfen und einkaufen
  • Den Tagungsraum für einen bevorstehenden Kongress vorbereiten
  • Kunden mit Informationsmaterial zum Tourismusangebot versorgen
  • Fremdenverkehrsangebote mit regionalen Partnern gestalten
  • Eine Anruferin zu Übernachtungsmöglichkeiten beraten
  • Die Reiseanfrage und -buchung eines Kunden abwickeln
  • Das Tourismusmarketing mit Partnern und Agentur abstimmen
  • Flyer mit Informationen zu möglichen touristischen Aktivitäten
  • Tablet mit interaktiver Website zur Tourismusinformation