Die Tätigkeit im Überblick

Assistenten und Assistentinnen für Technische Kommunikation und Dokumentation erstellen Beschreibungen für Unternehmensprodukte sowie Multimedia-Anwendungen.

Die Ausbildung im Überblick

Assistent/in für Technische Kommunikation und Dokumentation ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufskollegs

Fachworterklärung

Berufskolleg

Schulform in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

Speziell in Baden-Württemberg: Berufskollegs sind berufliche Bildungseinrichtungen, die einen mittleren Bildungsabschluss voraussetzen. Sie führen je nach Bildungsgang in 1 bis 3 Jahren zu einer beruflichen Erstqualifikation und können bei mindestens 2-jähriger Dauer mit Zusatzunterricht auch zur Fachhochschulreife führen. Das Berufskolleg wird i.d.R. als Vollzeitschule geführt; in Verbindung mit betrieblicher Ausbildung kann es auch in Teilzeitform besucht werden. Daneben gibt es 1-jährige Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Speziell in Nordrhein-Westfalen: Hier werden die beruflichen Schulen (Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, Fachschule, Berufliches Gymnasium) sowie ausbildungsvorbereitende Bildungsgänge als Berufskollegs bezeichnet. Alle Bildungsgänge am Berufskolleg führen zu einer beruflichen Qualifizierung (z.B. Berufsabschlüsse oder eine berufliche Grundbildung). Gleichzeitig können die allgemeinbildenden Abschlüsse der Sekundarstufe II erworben bzw. die der Sekundarstufe I nachgeholt werden.

.
Sie dauert 2 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Assistenten und Assistentinnen für Technische Kommunikation und Dokumentation finden Beschäftigung
  • in Industriebetrieben der Metall- und Elektroindustrie, des Fahrzeugbaus oder der Medizintechnik
  • bei Softwareherstellern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro einen Hilfetext für eine Software aufbereiten
  • Den Auftraggebern im Besprechungsraum Entwürfe präsentieren
  • Im Archiv Informationsmaterialien ablegen
  • Ein Benutzerhandbuch für ein technisches Gerät entwerfen
  • Mit Kollegen einen Auftrag konzeptionell planen
  • Telefonisch mit dem technischen Redakteur Termine absprechen
  • Fremdsprachige Texte für eine Bedienungsanleitung übersetzen
  • Für eine multimediale Anwendung Audiosequenzen auswählen
  • Passende Bilddateien aussuchen
  • Grafiken für das Endmanuskript erstellen