Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Kunststoff- und Kautschuktechnik entwickeln, berechnen und konstruieren Kunststoffteile oder Werkzeuge, Vorrichtungen und Maschinen für die Kunststoffbearbeitung und -verarbeitung. Zudem montieren sie diese und halten sie instand. Sie sorgen dafür, dass alle benötigten Materialien und Betriebsstoffe zur Verfügung stehen.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Kunststoff- und Kautschuktechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Kunststoff-/Kautschuktechnik finden Beschäftigung
  • in Unternehmen der Kunststoff- oder Gummiverarbeitung
  • in Betrieben, die Maschinen für die Kunststoff- und Gummibe- und -verarbeitung produzieren
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung, z.B. in der Entwicklung und Konstruktion von Fahrzeugteilen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Maschinenbelegungspläne im Büro erstellen
  • In der Werkhalle Kunststoffteile zusammenfügen
  • Qualitätskontrolle anhand der Fertigungspläne
  • Zuschneiden von Kunststoffteilen nach Kundenwünschen
  • Die Zusammensetzung des Kunststoffs kontrollieren
  • Fertigungs- und Montageschritte absprechen
  • Während des Produktionsvorgangs die Temperatur überprüfen
  • Die Belastbarkeit des fertigen Kunststoffs messen
  • Geeignete Werkzeuge zur Weiterbearbeitung auswählen
  • Beim Vorwärmen der Nahtstellen vor dem Verschweißen